Influenza
Wir sind Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin und betreuen alle Kinder und Jugendlichen von Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Egal ob es um die Behandlung einer akuten Erkrankung, die Durchführung einer Vorsorgeuntersuchung, die ärztliche Begleitung einer chronischen Erkrankung oder die Beratung in gesundheitlichen Fragen geht: Wir freuen uns für Sie und ihr Kind da sein zu dürfen!
Peter, Saupp, Andrea, Maaßen, Roth, Maassen, Kinderarzt, Kinderärztin, Kinder, Jugend, Medizin, Hausarzt, Arzt, Kinder- und Jugendmedizin, Asthma, Allergie, Allergologie, Allergietest, Impfen, Impfung, Impfungen, U2, U3, U4, U5, U6, U7, U7a, U8, U9, U10, U11, J1, J2, Vorsorge, Vorsorgeuntersuchung, Jugenduntersuchung, Neugeborenenscreening, Fersenblut, Blut, Labor, Diagnostik, Leichlingen
21836
page-template-default,page,page-id-21836,stockholm-core-1.0.8,select-theme-ver-5.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Grippeimpfung bei Kindern

 

Ein wichtiges Thema in der Praxis ist derzeit die Grippeimpfung. In den Medien wurde zwischenzeitlich verbreitet, dass die Impfung dieses Jahr für alle Kinder empfohlen sei.
Dieser Meldung widerspricht jedoch einer aktuellen Stellungnahme der Ständigen Impfkomission (STIKO) des Robert Koch-Instituts. Dort heißt es:

 

Die STIKO schlussfolgert im Epidemiologischen Bulletin 32/33 2020, dass zum Schutz der Menschen und zur Entlastung des Gesundheitssystems in der kommenden Influenzasaison 2020/21 mit den verfügbaren Impfstoffmengen der größte Effekt erzielbar ist, wenn die Influenzaimpfquoten entsprechend der STIKO-Empfehlung vor allem in den Risikogruppen erheblich gesteigert werden.

 

Die STIKO empfiehlt die Grippeimpfung daher allen Kindern, die bei einer Grippeerkrankung ein erhöhtes Risiko für Komplikationen haben. Dazu gehören Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen, wie zum Beispiel:

 

chronische Krankheiten der Atmungsorgane (inklusive Asthma, Mucoviszidose und andere)

 

chronische Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen

 

Stoffwechselkrankheiten, z. B. Diabetes mellitus

 

Kinder mit angeborener oder erworbener Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Behandlung, z. B. bei HIV und Tumoren

 

Kinder, die mit chronisch kranken oder immunsupprimierten Kindern oder Erwachsenen in einem Haushalt leben und diese daher anstecken könnten.

 

Quellen:

  1. Stellungnahme der STIKO vom 30.07.2020
  2. Merkblatt Grippeimpfung bei Kindern